127. Tag Sesimbra 30km Tour + Wanderungen

Wenn man aus Sesimbra wegfahren will, muss man immer zuerst 200Höhenmeter auf steilen Strassen überwinden.  Wir wollten zum Cabo Espichel fahren und dort Dinosaurierspuren anschauen. Also 200Höhenmeter eine steile unbefestigte Strasse hoch. Unterwegs machten wir eine kleine Wanderung um zwischen den Klippen einen wunderschönen Strand zu bestaunen.

Am Cabo steht ein altes Kloster, das während der Pilgerzeit wichtig war und jetzt langsam verfällt. Auch wenn man es der Klosterkirche nicht ansieht, ein Besuch lohnt sich. Die Wand-und Deckenmalereien, die vergoldeten Altäre und Heiligenstatuen sind sehenswert.


Der Leuchtturm "Farol do Cabo Espichel" ist heute noch sehr wichtig für die Schifffahrt, weil es an dieser Küste wenig Städte hat. Der Leuchtturm steht etwa auf 120m über dem tosenden Meer.

Mit viel Fantasie sind die Dinosaurierspuren in den Klippen auf fast senkrecht stehenden Gesteinsplatten zu erkennen.


Fussabdrücke von Theropoden-und Ornithopoden-Dinosauriern(vor 150 Mio. Jahren), die ich erkennen konnte.

Zum Schluss stiegen wir noch auf die mittelalterliche Burg

"Castelo de Sesimbra", die hoch oben über der stark überbauten Stadt tront. Beim Runterfahren kamen wir durch einen Ortsteil, wo wir sehr, sehr grosse "Bausünden" sahen und uns einmal mehr fragten, wie sowas nur möglich ist.