44. Tag St. Malo - Plurien 65 km

Wir fuhren heute wieder in Frankreich-Frühstück nicht mehr so deftig, wie auf der Insel, Verkehr läuft wieder auf der gewohnten Seite, Radwege schlecht angeschrieben und mit dunklen Wolken bedeckter Himmel. Wir beschlossen nach einer kleineren Meinungsverschiedenheit einige Kilometer auf der Hauptstrasse zu "bolzen", damit wir zügig vorwärts kommen. Nach einem kurzen autobahnähnlichen Stück überquerten wir den Damm des 1966 gebauten Gezeitenkraftwerks 

"La Rance". Es herrschte gerade Flut und es war sehr spannend zu sehen, mit welcher Gewalt das Wasser von der Flutseite unter den Damm gezogen wurde und dann durch Turbinen schoss um so Strom zu erzeugen.

Am frühen Nachmittag erreichten wir dann die wunderbare Landschaft um das Cap Fréhel. Wie abgemacht liess sich auch die Sonne blicken und vertrieb mit ihrer Wärme und Kraft die Wolken. Das Cap Fréhel mit seinen Heiden und dem markanten Leuchtturm erstrahlten in schönstem Glanz. Wir waren nicht die einzigen Menschen, die diese Idee hatten heute das Cap Fréhel zu besuchen, wir waren aber fast die einzigen, die keinen Eintritt bezahlen mussten, weil wir mit dem Fahrrad kamen. Das fanden wir eine super Idee-Eintritt zu zahlen um zum Parkplatz fahren zu können.

Die Szenerie dort oben auf den Klippen, 150 Meter über dem Meer, war atemberaubend. Die Weiterfahrt der Küste entlang war etwas vom Schönsten, was wir auf dieser Reise bisher erlebt haben. Wir konnten uns nicht satt genug sehen! Da soll jemand sagen in der Bretagne gäbe es keine schönen Strände. Der heutige Nachmittag wird für uns einfach unvergesslich bleiben!

Gezeitenkraftwerk im Dammbau

Das Wasser (Flutseite) wird  richtiggehend unter den Damm durch die Turbinen gezogen

Hauptstrasse über dem Meer durch Pinienwälder, wie im Süden

Spektakuläre Aussicht vom Cap Richtung St. Malo

Die beiden Leuchttürme auf dem Cap Fréhel mit der Heidelandschaft im Vordergrund

 

Blick zurück über die Heide zum Cap Fréhel. Einfach ein Traum!

Einfach nur traumhaft! Blick zurück zum Leuchtturm