154. Tag Olhao - Tavira 35km

Die ersten Kilometer der heutigen Etappe waren sehr mühsam. Wir fuhren gemäss Karte auf dem Veloweg, mussten aber die Fahrräder zweimal über das Gleis des "Algarveexpress" hieven und die Qualität des Weges war sehr schlecht!

Wir fuhren alles der Küste nach im Naturpark Ria Formosa durch sehr ländliches Gebiet mit vielen Streusiedlungen. Fast bei jedem Haus kam uns wildes Hundegebell entgegen, was die Fahrt nicht unbedingt entspannter machte.


Als wir dem Marschland und den Salzwiesen wieder näher kamen, wurden wir mit einem  perfekt angelegten Veloweg überrascht! Dieser führte uns durch ein farbenfrohes, wunderbares Gebiet (es herrschte gerade Ebbe) mit Salzwiesen, Marschland und Salinen.

In Pedras d'el Rei überquerten wir eine Brücke und gelangten so auf die Insel Tavira, die die Lagune vor Tavira vor dem Atlantik schützt. Direkt nach der Brücke kann man einen Touristenzug besteigen und sich bequem zum Strand "Praia do Barril" chauffieren lassen. Wir gingen diesen Kilometer selbstverständlich zu Fuss.


Die Insel Tavira ist 11km lang, zwischen 150m und 1km breit und hat einen wunderschönen, flachen Badestrand. Die zwei Restaurants und der Strand waren heute sehr gut besucht.


In Santa Luzia, einem Dorf mit einer schönen, gut unterhaltenen Promenade, machten wir in einem der vielen gut gefüllten Restaurants einen Halt und assen eine Kleinigkeit. Beim Weiterfahren dann stach uns dieses Bild in die Augen. Ein Wunder! Ein fein säuberlich aufgeräumtes Fischerhäuschen! Auch bei der Ankunft in Tavira staunten wir über das gepflegte Erscheinungsbild der Stadt.