123. Tag Azenhas do Mar - Cascais 30km + 400 Höhenmeter

Auf die Etappe heute hatten wir uns extrem gefreut! Nicht der kurzen Distanz wegen, auch nicht wegen der spektakulären Landschaft an dieser Ecke Portugals-nein, weil wir vor einem Jahr schon einmal am Cabo da Roca waren und wir uns damals sagten:" In einem Jahr werden wir hier mit dem Velo durchfahren!" Wir konnten es gar nicht so richtig fassen-und heute ist es soweit. Wir haben es geschafft und alles ist bisher gut gegangen. Wir sind schon ein bisschen stolz darauf. Uns gefällt es in dieser Gegend um Cascais auch sehr gut, deshalb schwebten wir heute mit dem Fahrrad geradezu nach Cascais. Die 400 Höhenmeter waren da kein grosses Problem mehr für uns und auch die 200 Chinesen, die am Cabo herumkletterten und Selfies machten, störten unsere Freude und Befriedigung nicht. Wir finden es auch noch schön, wenn man irgendwo hinkommt, wo man schon öfters mal war. Es ist alles so vertraut und man muss nicht zuerst alles suchen. Wir assen deshalb auch in einem schönen Gartenrestaurant, das wir schon kannten, etwas zu Mittag und spazierten am Nachmittag auf der vertrauten Promenade ins wunderschöne Städtchen und genossen Kaffee und Kuchen im Kaffee Paul zu Schweizer Preisen.

Wir verlassen einen wunderschönen Strand um zum westlichsten Punkt Europas, zum Cabo da Roca (120Meter über Meer) zu kommen.

Wir haben es geschafft und sind mächtig stolz darauf.

Cabo da Roca


Bizarre Felsen am Cabo da Roca

Wir sind glücklich und zufrieden. Das muss gefeiert werden.


Blick vom Gartenrestaurant in Cascais von den Klippen hinab aufs Meer

Wir haben Glück und können schon wieder vom Balkon aus einen wunderbaren Sonnenuntergang miterleben.