103. Tag Santiago de Compostela - Vilagarcia 50km

Langsam haben wir den Lebensrhythmus des spanischen Volkes verstanden und etliche Male erlebt. Wenn man in einem Hotel in der Innenstadt übernachtet, merkt man, dass einige Spanier nach dem Abendessen (21.00 bis 23.00 Uhr) bis früh in die Morgenstunden in den Gassen verweilen und laut miteinander plaudern. Es gibt auch solche, die um 03.00 Uhr arbeiten müssen und die Glaskontainer in den Gassen leeren-doch das gibt es-alles schon erlebt. Wenn das Frühstück um 08.30 Uhr angesagt ist, dann ist der Speisesaal bis 08.30 Uhr dunkel, dann wird geöffnet und die Arbeit beginnt.Tischen, Brot schneiden und dann noch vor dem Hotel die Tische und Stühle der Cafeteria aufstellen-aber hallo! Wir hätten doch noch gerne zuerst einen Milchkaffee!

Um halb Neun staut sich auch der Verkehr in der Innenstadt, die Eltern fahren mit dem Auto möglichst nahe an die Schule und begleiten ihre Kinder in die Schule und tragen/ziehen selbstverständlich die Schultasche. 

Heute Morgen hatten wir das erste Mal das Problem, dass wir nicht wussten, welche Strasse wir jetzt vor einem Wahnsinnskreisel überhaupt noch nehmen dürfen! Wir fanden es doch noch heraus und landeten auf der N 550! Sie wissen, was das bedeutet. Viel, sehr viel Verkehr auf oft doppelspurigen Strassen durch alle Strassendörfer bis Padron.

Danach wurde es wunderbar still um uns herum und wir konnten durch eine malerische Flusslandschaft des Rio Ulla fahren.

Das ist die N 550 kurz nach Santiago de Compostela. Die Autopista 9 verläuft fast parallel dazu, ist aber gebührenpflichtig und deshalb sehr wenig befahren! Wir haben einmal eine Zeit lang ein Viadukt beobachtet und sehr wenig Verkehr gezählt!

 

Blick auf den Rio Ulla. Sie sehen richtig, da schwimmen doch zwei Wikingerschiffe. Dieses Seefahrervolk war tatsächlich um das Jahr 1000 in dieser Gegend und wollte Land erobern. Jedes Jahr findet hier ein grosses Wikingerfest statt.

Auf dem Rio Ulla kamen mit einem römischen Steinschiff die sterblichen Überreste des Heiligen Jakobus nach seinem Märtyrertod 44 n. Chr.  zurück aus Palästina.


Ein gigantisches Viadukt überquert die immer breiter werdende Flussmündung des Rio Ulla. Schade, wir hätten gerne einen Hochgeschwindigkeitszug der RENFE über das Viadukt flitzen sehen!

Sonnenuntergang in der Bucht von Vilagarcia um 18.00Uhr