80. Tag Castro Urdiales - Noja 40km + 300Höhenmeter

Wir fuhren heute zuerst einige Kilometer neben der Autobahn auf einer Hauptstrasse der Küste entlang. Das hat den grossen Vorteil, dass es auf der Hauptstrasse dann fast keinen Verkehr hat, was uns natürlich freute. Wir mussten uns wärmer anziehen, weil es recht kühl war und wir viel im Schatten fuhren(die Berge werden höher und die Sonne steht immer ein bisschen später auf). Der Beginn unsere heutigen Strecke hätte im Kanton Uri sein können. Neben-unter und über der Gotthardautobahn hinauf nach Göschenen! Über den Pass auf eine kleine Hochebene und wieder runter in die Bucht von Laredo, einer Stadt mit 12 000 Einwohnern und einem 5 Kilometer langen Strand. An der Spitze einer riesigen Sandbank, worauf die Stadt gebaut wurde, konnten wir eine kleine Fähre besteigen, die uns nach Santona brachte. Diese Überfahrt war die Überraschung des heutigen Tages- ein Erlebnis sondergleichen. Diese Szenerie mit dem Sandstrand, dem Wasser und den Bergketten am Horizont-ein Traum!

Die Berge werden immer höher ...

 ..unter der Autobahn durch, dann in die Steigung und über die Autobahn hinweg über den Pass ..


hinab auf die Hochebene und ...

nach Laredo in die grosse Bucht mit der langen, für einmal wenig pompösen Promenade zur kleinen Fähre.


Die Fähre musste über einen kleinen Steg bestiegen werden! Der eine "Matrose" packte unsere Fahrräder mit allem Gepäck, eins nach dem anderen, und trug sie einfach so ins Boot!

Blick zurück von Santona über die Bucht in die