71. Tag Biarritz - Hendaye 40 km

Wir verliessen die Hauptstadt des französischen Teils des Baskenlandes wider erwarten bei schönem Wetter und machten uns auf, der spanischen Grenze entgegen zu fahren. Es waren zwar nur etwa 40 Kilometer, die hatten es aber in sich und waren abwechslungsreich und interessant. Da ging es steil hinab, dann wieder sehr steil hinauf (40Kilo auf zwei Rädern hoch schieben ist sehr, sehr anstrengend!), auf Hauptstrassen über Klippen hoch über der Biskaya, auf langen Strandpromenaden an breiten Stränden und durch Dörfer mit Häusern im baskischen Stil vorbei. Die Landschaft hat sich total verändert, es sieht ähnlich aus wie bei uns in den Voralpen. Aber hier sind es natürlich nicht die Alpen  sondern die ersten Hügelzüge der Pyrenäen, die sich am Horizont zeigen. 

Ein Blick in die wunderschöne Fussgängerzone von Saint-Jean-de-Luz mit den typischen, baskischen Häusern. Im Vordergrund ein Geschäft, das "Piment d'Espelette" verkauft. Was könnte das sein? Die Deko an der Fassade zeigt es an!

Ein Blick zurück-ganz weit hinten sieht man noch Biarritz. Im Vordergrund sieht man die Küstenstrasse und die schief erodierten Gesteinsschichten.


Ein pompöses Bauwerk am Strand von Hendaye. Es handelt sich um das Casino, auf der zu sehenden Rückseite werden aber auch wichtige Utensilien zum Surfen verkauft.

Baskisch für Anfänger

(In Frankreich sprechen neben französisch

50 000 Menschen auch baskisch)