54. Tag Nantes - Au Passage du Gois 60 km

Die Geschichte des heutigen Tages ist eigentlich schnell erzählt. Wir fuhren auf gut ausgeschilderten Radwegen aus Nantes hinaus, bei Nieselregen und etwas Gegenwind fuhren wir weiter und sahen beim Mittagessen unter einem Wartehäuschen den Franzosen zu, die bei einem Baguetteautomaten ihr Brot bezogen (10 in einer Viertelstunde!).

Der Regen nahm zu, ein Schauer nach dem anderen zog vom Meer her übers Land und wir kämpften gegen den störenden Gegenwind und die aufkommende Nässe. Einziger Lichtblick war heute Nachmittag eine Boulangerie, die offen hatte und wo wir etwas trocknen konnten. Wir erfreuten uns an Kaffee und Tarte de pomme und dachten schon an die warme Dusche im 5 Kilometer entfernten Weiler. Doch die letzten Kilometer wurden noch einmal richtig hart. Es begann plötzlich wieder zu regnen, diesmal ziemlich heftig und der Gegenwind machte uns arg zu schaffen- wir standen manchmal fast still und der Regen prasselte auf uns ein- wir wurden nässer und nässer! Zum Glück waren es nur noch 5 Kilometer und die Tortur hatte ein Ende. Wir mussten ein paar Stunden auf die Zähne beissen und haben auch etwas unsere Grenzen gespürt-aber wir haben durchgehalten-und das wird uns in Erinnerung bleiben.

Ein Baguetteautomat, der rege benutzt wird.

Alle Kunden natürlich mit dem ...... ?

Der Lichtblick des Nachmittags