47. Tag Saint Guirec - Morlaix 66km

Heute Morgen, besuchten wir noch die Île Renote, eine Nachbarinsel, auf der ebenfalls viele Riesen-Granite herumliegen und spezielle Formationen bilden, unter denen man sogar durchmarschieren kann. Danach sahen wir das Wasser des Ärmelkanals zum letzten Mal in der Bucht von Saint-Michel-en-Grève, bevor wir dann südwestlich Richtung Morlaix pedalten. Wie die letzten Tage riss die Wolkendecke erst am Nachmittag auf und es wurde noch "knall blau". Nach einem langen schnurgeraden Strassestück, wo wir noch einmal richtig Gas geben konnten, ging es wieder bergab in die Stadt Morlaix. Wir hätten gerne eine schöne Fussgängerzone mit einer Boulangerie, wo man auch Kaffee trinken kann, antreffen wollen-aber leider Fehlanzeige. Die Stadt hat uns überhaupt nicht gefallen, das einzige, was uns etwas beeindruckt hat, ist die immense Eisenbahnbrücke für den TGV , die quer über die ganze Stadt führt. Ach ja, Angelika hat noch einen Waschsalon gefunden-die Gelegenheit die Wartezeit (Rezeption im Hotel öffnet erst um 17.00 Uhr) zu überbrücken und wieder einmal die verschwitzten Kleider zu waschen.

Riesen-Granit-Formationen auf der Île Renote

Die Bretagne lässt grüssen. Das Profil von unseren 66km heute! Und so war es jeden Tag, seit wir in der Bretagne fahren (kurz nach dem Mont Saint Michel)


x-Kilometer schnurgerade Strassen gibt es nicht nur in den USA oder Namibia, sondern auch in der Bretagne. Zum Glück hatten wir keinen Gegenwind!

60 Meter hohe Eisenbahnbrücke für den TGV in Morlaix